21. März 2017

„Kannst du dir vorstellen, dass du Konflikte und Schwierigkeiten mit  anderen Menschen selber in dein Leben ziehst?“

Resonanz ist ein universelles Gesetz – gleiches schwingt mit gleichem: Wir Menschen haben einem physischen Körper und sind gleichzeitig auch ein geistiges Wesen mit einem persönlichen Informationsfeld. Information ist in seiner Grundform SCHWINGUNG, deshalb verhält es sich mit Lebensthemen genau so, dass ich durch meine eigenen unbewussten Schatten in meinen Mitmenschen ihre unbewussten Schatten berühre und wir uns deshalb triggern – wie innen so aussen – ein Spiegel von mir!

1.Spiegelgesetz:
Alles, was mich am Anderen stört, ärgert, aufregt und in Wut geraten lässt und ich bei ihm/ihr anders haben will, habe ich selbst in mir. Alles, was ich am Anderen kritisiere und bekämpfe oder verändern will, kritisiere oder bekämpfe und unterdrücke ich in Wahrheit in mir. Ich hätte es bei mir zwar gerne anders, versuche es jedoch im Außen zu verändern.

2.Spiegelgesetz:
Alles, was der Andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will und mich das verletzt, betrifft es mich. Etwas in mir ist noch nicht erlöst und wird mir im Außen gespiegelt.

Videoausschnitt vom Vortrag: RESONANZ

Konflikte lösen in uns ein Stressmuster aus – wir fallen ins Reptilien-Hirn: Angriff (Verteidigung), Flucht oder Tod stellen!
Durch das Erkennen meiner Schatten kann ich aus dem Hamsterrad der RE-AKTION aussteigen und werde Handlungsfähig. Durch das Integrieren meiner Schatten werde ich frei von Urteilen, Bewerten und Erwartungen und bin klar und in meiner Mitte, so kann ich gelassen und offenen bleiben, wenn ich „angegriffen“ werde ….

3. Spiegelgesetz:
Alles, was der Andere an mir kritisiert und mir vorwirft oder anders haben will und bekämpft und mich dies  nicht berührt, ist es sein eigenes Bild, sein eigener Charakter, seine eigenen Unzulänglichkeiten, die er glaubt bei mir zu sehen und auf mich projiziert.   (nicht abstreiten oder negieren, sondern: Ich bin fähig im offenen Kontakt zu bleiben, um das zu klären, was dieser mir vorwirft oder an mir kritisiert.)

Es geht nicht darum, dir die kritischen Gedanken abzugewöhnen, das wäre nur noch mehr Kontrolle, sondern über den Spiegel etwas über dich zu erfahren und dich dafür zuständig zu erklären und dann frei zu werden oder dich über dein „Licht“ zu freuen:

4.Spiegelgesetz:
Alles, was mir am Anderen gefällt und mich im Herzen berührt, habe bzw. BIN ICH selbst. Ich erkenne/erfahre das Licht und  Herzensqualitäten in mir durch die Spiegelung des  Anderen. Alles was ich an und im Anderen sehen (wertschätzen) kann, habe ich in mir entwickelt (ist gereift) und ich kann es deshalb erkennen und ansprechen.

 

Falls dich jemand beurteilt oder kritisiert und du dich dadurch angegriffen fühlst oder du sehr in Wettbewerb und urteilenden Gedanken bist, dann ist das ein Hinweis, was in dir bewusst angeschaut werden will.