…den tieferen Wunsch hinter einem Bedürfnis herausgefunden – manchmal muss man um die halbe Erde dafür!

Ich war für 5 Wochen bei den Kiwis (Neuseeland) und das mit meinen drei erwachsenen Kindern – quasi ein kleiner (gemeinsamer) Traum: ausgewanderte Verwandte besuchen und REISEN, neues Entdecken, ein Land auf der Südhalbkugel beschnüffeln.

Und in mir war Vorfreude auf das Zusammensein mit den grossen Kindern (wir wohnen seit 1,5 Jahren nicht mehr zusammen) und auch gemischte Gefühle: Altlasten aus der Erziehungs und Ferienzeit – doch meine Älteste meinte, wir schaffen das easy mit dem Camper reisen, wir haben ja 10 Jahre Zelt-Erfahrung!!

In mir war der Wunsch nach Austausch, miteinander reden, klärenden Gesprächen und tiefsinnigem Austausch, wenn wir doch sooooviel Zeit miteinander haben und da wir uns nicht mehr so oft sehen.
Ja ich gebe es zu, „ich bin eine Überkommunikationstante“, damit meine ich: alles längs und quer ausbreiten, denn ich will VERSTANDEN werden, es richtig machen, frei von Schuldgefühlen (ich habe ganz bestimmt hunderte von Fehlern gemacht in der Erziehung!!) werden und ….geliebt sein!

Es kam ganz anders!
Die sehr engen Platzverhältnisse im kleinen Camper (unser Reisebudget war nicht so riesig) luden überhaupt nicht ein zum klärend Altes aufwirbeln. Es ging darum überhaupt mit dem Reisealltag zurecht zu kommen: 4 Koffer/Rucksäcke, An- und Aus-ziehen, Kochen, Essen, Zähneputzen…  und das BEI JEDEM WETTER, auch wenn es regnet und kalt ist draussen.

Wir waren unterwegs, jede Nacht ein neuer Ort, jeden Tag 1 – 3 Highlights die man erwandern konnte in der neuseeländischen Natur:  Felsformationen, Strände und schroffen Küsten, einheimische Tiere, oder auch enttäuschende Anblicke am Ende einer halben Stunde Wanderung: nur ein kleiner Wasserfall, also sowas haben wir auch in der Schweiz!!!! Täglich 1 – 4 Stunden Autofahrt und das Organisieren von „Futter“, WC und alle paar Tage auch mal Dusche und laundry.

Was ich erkannt habe (im Stillsein von Wandern und kurvigen Strassen) war, dass ich einfach nur das Gefühl des Zusammengehörens von uns als Familie vertiefen wollte – und ich habe geglaubt, da würde reden nützen, hahaha. – Nein, ganz anders: gemeinsame freudige Erfahrungen bringen das Herz zum jubeln und lassen Freudentränen hochsteigen (jedenfalls in mir!!)
– zusammen auf dem Boot Delfine beobachten
– zusammen im eisigen Wind wandern und den Sonnenaufgang erleben
– zusammen die Gletscherwelt bestaunen und sich an der göttlichen Natur erfreuen!
und den anderen mit seiner Tagesform lassen (oder sogar gern haben können – das kann ich mittlerweile als Mama recht gut) und dann kam doch manchmal noch KLARTEXT: „Ja Mama, wir können schon zusammen den Abendspaziergang machen, aber bitte nicht reden!“ Oder: „Mama, du musst es nicht 3 mal verschieden beantworten, wenn ich dich was gefragt habe, ich habe es nach dem ersten Mal verstanden, aber manchmal gibt’s nichts zu erwidern.“ Und: „Mama, du kannst gerne zu mir sitzen und auch die Wellen betrachten, aber geniesse es doch mal ohne reden!“

Und doch bin ich im Moment die glücklichste Mutter, ich fühle mich im Herzen verbunden mit meinen Kindern, und das über viele km hinweg, denn 2 von den Kindern sind jetzt auf Fidschi und dann noch in Australien, aber in mir sind wundervolle Erinnerungen an die Reise und die Fotos  bringen es in voller Farbe…und ich bin unendlich DANKBAR!

Einmal unter dem wollkenfreien Sternenhimmel haben wir gemeinsam das Kreuz des Südens, Orion, die Milchstrasse und einige Sternschnuppen betrachtet und freudige Erlebnisse aus der frühen Kindheit erinnert, jeder für sich im Gras liegend und doch laut der Dunkelheit erzählt =)

Und eigentlich finde ich es super, dass mir die Kinder klar angesagt haben, was sie brauchen und nicht brauchen! Und auf mich bin ich stolz, dass ich es gelassen nehmen konnte! Tja emotionale Reife ist ein laufender Prozess und manchmal darf man erkenne, dass man innerlich „ge(er)wachsen“ ist!

Interessieren dich die Seminarthemen und -termine oder weitere Infos von Life-Coach Elisabeth, dann melde dich für den Newsletter an!